Projektskizze

Heute startet das Kollektiv Tempofoif frohen Mutes in ein neues Projekt: PANAMA.

In Janoschs Oh, wie schön ist Panama sitzen Tiger und Bär in ihrem Haus am Fluss, sie angeln und suchen Pilze, kochen und geniessen ihren Schaukelstuhl. Kurzum: es fehlt ihnen an nichts. Doch dann schwimmt unversehens eine Bananenkiste in ihr Leben und die beiden machen sich auf die Suche nach Panama, diesem magischen Ort, wo alles nach Bananen riecht und viel schöner und grösser ist als zuhause.

Auch in Homers weltberühmten Epos Odyssee sucht der Protagonist. Allerdings nicht die Ferne, sondern das Bekannte: sein Zuhause. Dabei begegnet er zahlreichen Hindernissen, Riesen, Zyklopen, Sirenen, blutige Kämpfe und Rettungen in letzter Sekunde. Das Schicksal treibt ihn von Ort zur Ort auf seiner umwegreichen Heimkehr.

Mit Motiven von Janosch und Homers Odyssee im Gepäck macht sich das Kollektiv Tempofoif auf den Weg. Wie könnte diese Suche, diese Reise heute aussehen? Wenn Donald Trump die Welt anzündet, Menschen im Mittelmeer ertrinken, Klimawandel, Neonazis, Rentenreform, Beziehungskrise? Wenn Tiger und Bär in einer WG leben, in Zürich, Luzern oder Hamburg, ihre Prüfungen vermasseln und an Homepartys herumstehen, die immer gleichen ironischen Gespräche, leeren Floskeln, Yoga, Avocadosalat und Putzpläne? Wenn man doch einfach mal weg könnte, einfach mal neu, einfach mal loslassen. Was, wenn wir nach Panama könnten! Bär und Tiger, die in einander unverhofft einen Verbündeten finden, machen sich auf die Suche nach Panama, ohne genau wissen zu müssen, was Panama denn genau ist. Ein Ort oder eine Idee? Wird in Panama mein Rennvelo nie geklaut und sind dort wirklich alle Menschen gleich? Und welchen Hindernissen werden sie auf dem Weg nach Panama begegnen?

In PANAMA geht das Kollektiv Tempofoif auf Reise, auf eine Irrfahrt, am Fluss entlang zum Nachbarn, weiter nach Panama und irgendwie wieder nach Hause. Wir fragen uns, wo wir schon immer mal hinwollten und wo nicht. Wer uns auf einer Reise begleiten soll und wer nicht. Was wir mitnehmen und was wir zurücklassen. Welche Hindernisse uns begegnen, während wir Antworten suchen. Und wie eine Sirene wohl heute aussehen könnte. Dabei stellen wir uns der Frage, was eigentlich zuhause ist, was lokal ist und was global, wenn die Welt in der Hosentasche sitzt.

PANAMA schafft Begegnungen und erzählt zugleich die Geschichte einer Reise nach überall und nirgendwo. In Janoschs Geschichte finden Tiger und Bär auf ihrer Reise vor allem eines: Freunde. Wir sind gespannt, was das Kollektiv Tempofoif finden wird und freuen uns auf diese intensive Probezeit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s