Theater ist wie eine sehr grosse Stehlampe in der Rush Hour im Tram zu transportieren. Unmöglich, aber klappt doch immer irgendwie.

Laura Leupi ist Theaterschaffend*e. Laura ist OK-Mitglied von Grätsche. Junges Theaterfestival Zürich, Co-Präsident*in des Verein Blickfelder und im Vorstand der ASSITEJ Schweiz. Laura pendelt für den Master in Theaterwissenschaft und Kulturanalyse zwischen Bern und Zürich. Daneben ist Laura an verschiedenen Orten als Schreiber*in, Moderator*in, Performer*in, Sprecher*in und bei sonstigem Trubel anzutreffen.

Laura ist Gründungsmitglied und Mitinitiant*in des Kollektiv Tempofoif. Als Regisseur*in und Produktionsleitung war Laura an der Realisation zahlreicher Kurzfilme, Theaterproduktionen, Lesungen und Performances beteiligt. Unter anderem beim feministischen Kampfstück DIE VAGINA MONOLOGE (Februar 2019, Aktionshalle Rote Fabrik Zürich) und dem kollektiv entstandenen Kurzstück für Kinder OMA (Juni 2019, Fabriktheater Rote Fabrik). Zuletzt war Laura an der Langzeitrecherche INTERNET zu online-Radikalisierung und der Auswirkung von Algorithmen auf unser Sozialverhalten beteiligt. 

Laura hat vor einiger Zeit die Matura im musischen Profil, Schwerpunkt Bildnerisches Gestalten gemacht und 2020 einen Bachelor in Germanistik und Populäre Kulturen an der Universität Zürich abgeschlossen. Laura war mal Praktikant*in im Marketing, Servicekraft im Sushi-Laden und Teil von verschiedenen Awareness-Teams. 2016 hat Laura ein Praktikum im Betriebsbüro des sogar theater Zürich mit Regieassistenz absolviert. Seit 2016 war Laura als Leiter*in theaterpädagogischer Kurse im Kinder- und Jugendtheater PurPur anzutreffen, wo Laura unter anderem eine Ferienwoche im bunten Fantasieurwald gestaltete und gemeinsam mit Hélène Hüsler einen Jugendkurs zum Thema EXTREM leitete. Zudem ist Laura an wichtigen Theaterfestivals der Schweiz anzutreffen: seit 2014 am Theaterspektakel Zürich, wo Laura neben der Arbeit am Zentral Desk auch als Sprecher*in für Audiodeskription tätig ist. 2018 arbeitete Laura im Festivalbüro des Figura Theaterfestival, Baden mit und 2019 am Blickfelder Theaterfestival, Zürich. 
2021 war Laura Stagiaire bei Radio SRF 2 Kultur, wohin Laura im Herbst 2022 als freie Theaterkritiker*in zurückkehren wird.
2022 schnupperte Laura ein Semester deutsche Universitätsluft am Institut für angewandte Theaterwissenschaft in Gießen. 
Im Herbst 2022 lebt Laura für einige wilde Monate in der Dogo Residenz für neue Kunst in Lichtensteig. ur

 

«Jugendtheater EXTREM»

Co-Konzept und -Leitung für den Jugendtheaterkurs EXTREM im Kinder- und Jugendtheater PurPur, Zürich. Gemeinsam mit den Jugendlichen Erarbeitung eines Hörspaziergangs (September 2020 bis April 2021)

„Colette. Tagebuch mit Klavier“ 
Regieassistenz bei Peter Schweiger für die Produktion (Theaterstudio Olten, Vorpremiere 13. September 2019, Theater Rigiblick Zürich, Premiere 24. September 2019)

„Sie & Er“
Regie- und Produktionsassistentin bei Stefan Viering und Daniel Fueter (Theater Rigiblick Zürich, Premiere 1. März 2017)

«Am Saum der Zeit oder Bebels Tod»
Regieassistenz bei Peter Schweiger (sogar Theater, Premiere 26. Mai 2016)

 

 

«INTERNET – eine Performance mit 3 Mehrfachsteckerleisten»
Co-Konzept und Performance (März 2021)

«INTERNET SPIELEN»
Co-Konzept und Produktionsleitung für die interaktive Performance INTERNET SPIELEN im Rahmen des Festivals 40 Jahre Rote Fabrik (Rote Fabrik Zürich, August 2020)

«POTATO – eine Radikalisierungsperformance» 
Co-Konzept und Performance über Zoom (Mai 2020)

«Raum der Fragen» 
Co-Konzept und Performance für die performative Installation RAUM DER FRAGEN (Kein Museum Zürich, Dezember 2019) 

«Blaupause»
Co-Konzept und Performance einer performativen Intervention während der Ausstellung «Blaupause» (Jenseits im Viadukt, Juni 2019)

„OMA“ 
Co-Regie und Spiel (Kindertheaterproduktion Kollektiv Tempofoif im Rahmen der Nachwuchsplattform „Alles wird gut“ im Fabriktheater Rote Fabrik, Premiere 1. Juni 2019)

„V-Day Zürich Die Vagina Monologe 2019“
Co-Regie (V-Day Zürich, Rote Fabrik Aktionshalle, Premiere 21. Februar 2019)

„PANAMA“
Co-Regie und Produktionsleitung, Kollektiv Tempofoif, Keller 62 Zürich, Winkel Luzern, Miller’s LaienLab Zürich (Premiere 5. April 2018)

„Hotel zu den zwei Welten“ von Eric-Emmanuel Schmitt
Regie bei der freien Theatergruppe „Akitiv“ (Zürich, Premiere 12. Mai 2017)